Entschädigung für Flugverspätung

Wer heutzutage fliegt, der kommt sich oft vor wie bei der Bahn: Verspätungen und Annullierungen, wohin man schaut. Der Großteil der Geschädigten ist einfach nur froh, wenn der Flieger dann schlussendlich abhebt.

Bei einer Flugverspätung Entschädigung einfordern, machen die Wenigsten. Entweder weil sie es nicht besser wissen, oder weil sie schon einmal daran gescheitert sind, Ihr Fluggastrecht auf Entschädigung geltend zu machen. Die meisten Fluggesellschaften versuchen nämlich meist, die Situation einfach auszusitzen.

Schriftliche Aufforderungen werden vielfach ignoriert und erst, wenn mit dem Anwalt gedroht wird, erhält man eine Reaktion. Das es auch deutlich unkomplizierter geht, habe ich zu meinem Glück vor kurzem selbst erlebt.

Flug verspätet und schlussendlich annulliert: Flugverspätung Entschädigung gefordert und Recht bekommen

Mein Flug sollte erst verspätet abheben, wurde dann schlussendlich aber annulliert. Der geplante Kurztrip fiel ins Wasser und die Fluggesellschaft zog die Wut der Passagiere auf sich. Im Gegensatz zu mir, werden es wohl die meisten dabei belassen haben, vor Ort etwas Frust abzulassen.

Ich habe mich hingegen dazu entschieden, ein Unternehmen mit der Durchsetzung meiner Ansprüche zu beauftragen. Davon gibt es mittlerweile einige – der Ablauf ist eigentlich immer derselbe:

  • Prüfung bezüglich Anspruch auf Entschädigung
  • Übermittlung der Flugunterlagen
  • Beauftragung des Unternehmens
  • Durchsetzung der Ansprüche auf Entschädigung im Namen des Fluggasts bei der Fluggesellschaft
  • Erhalt der Entschädigung
  • Überweisung des erhaltenen Geldes an den Fluggast (eine kleine Provision wird vom Unternehmen einbehalten)

Genauso lief es auch bei mir ab: Ich beauftragte das Unternehmen, übermittelte meine Unterlagen und den Rest erledigten die Anwälte des Unternehmens. Innerhalb weniger Wochen war das Geld dann auch auf meinem Konto. Die kleine Provision, die das Unternehmen für seine Dienste einbehielt, war für mich vollkommen in Ordnung. Erstens orientiert sich die Höhe der Provision prozentual an der erhaltenen Entschädigung und zweitens erhalte ich mein Geld von der Fluggesellschaft ohne einen Finger krumm zu machen. Einfacher und schneller geht es wohl wirklich nicht.